10GbE Netzwerkkarten

Intel X520

https://de.aliexpress.com/item/4001277833702.html

Chelsio N320E-SR

https://www.ebay.de/itm/254379485852

  • Windows 10: Älteren Treiber bei Chelsio geladen (cxge3nic_toe-1.5.13.47). Treiber Installation endete mit einem Bluescreen (Windows 10 20H2). Reboot erfolgte und Karten mußten durch manuellen “Treiber aktualisieren” erkannt werden. Danach funktionierte auch die Netzanbindung. Jedoch kam es immer nach 10-20 Minuten zu einem BSOD. Vermute ein Temperatur Problem. (Messung ergab bis zu 80 °C). Auch zweite Karte hatte ähnliche Probleme. Vielleicht würde eine aktive Kühlung aushelfen?
  • Ubuntu:
  • CentOS:
  • SuSE:
  • FreeBSD

Brocade QLogic BR-1860 BR-1860-2

https://www.ebay.de/itm/STANDARD-PROFILE-QLogic-BR-1860-BR-1860-2-Dual-Port-10-16-Gbps-SFP-PCIe-x8-2-0/114093033884

  • Windows 10: Installation wie im letzten Post erklärt. Jedoch kam es nie zu einer Netzwerkverbindung. Verschiedene Transciever von fs.com durchprobiert.
  • Ubuntu:
  • CentOS:
  • SuSE:
  • FreeBSD

Dell 0Y40PH / QLOgic BCM 57810S Chip

https://www.ebay.de/itm/Dell-Broadcom-Dual-port-10Gbps-SFP-PCI-E-Network-card-0Y40PH-57810S/254735435058

Bisher nur im Dell R320 getestet. Problemlose erkennung im BIOS. PXE Boot möglich. Dell Lifecycle Controller Update ebenfalls möglich.

  • Ubuntu Mate 20.04.1 LTS – karte sofort erkannt
  • CentOS 8.2.2004: funktioniert
  • SuSE:
  • FreeBSD
  • GhostBSD 20.08.04:

Mellanox ConnectX 2

https://www.ebay.de/itm/401931795130

  • Windows 10 – Automatische Installation der Treiber. Keinerlei Probleme bisher. Auf offener Testbench erreichte die Temperatur 62°C.
  • XigmaNAS Ingva / FreeBSD 12.1 keine Probleme. (im HP N54L Gehäuse)
  • CentOS:
  • SuSE:
  • FreeBSD

Mellanox ConnectX 3

https://www.aliexpress.com/item/Mellanox-MCX311A-XCAT-CX311A-ConnectX-3-EN-Network-Card-10GbE-SinglePort-SFP-PCI-E-X4-Better/4001142800884.html

  • Windows 10 – automatische Installation der Treiber. Langsame Transferraten. ca. 3,2 GBit/s mit der FW 2.33.5220, 2,64 GBit/s mit der FW 2.42.5000 (Verbunden mit der X520 Karte)
    Temperatur (mit MST gemessen) erreicht gerne 80-83 °C im geschlossenen Gehäuse (Dell T7610). Noch stabil.
  • CentOS:
  • SuSE:
  • FreeBSD

Dell Network Daughter Card | 2 x 10GbE SFP | 2 x 1GbE RJ-45 Kupfer LAN | P/N 0MT09V

Broadcom 57800 Chip

Dell R720

https://www.ebay.de/itm/Dell-Network-Daughter-Card-2-x-10GbE-SFP-2-x-1GbE-RJ-45-LAN-P-N-0MT09V/264842476405

  • Ubuntu 18.04 – keinerlei Probleme.
  • Linux Mint – keinerlei Probleme.
  • CentOS:
  • SuSE:
  • FreeBSD

 

2 thoughts on “10GbE Netzwerkkarten”

  1. Anmerkung zu QLogic-Karten:
    Die blöden Dinger nehmen es bei den Transceivern ganz genau.
    Ich habe bereits mehre aus der 8100, 8200 und 8300 Serie durch und ausnahmslos alle arbeiteten nur mit Transceivern die QLogic-branded waren.
    Ich habe damals einige Finisar-Transceiver zu einem erschwinglichen Preis (trotzdem viel teurer als FS-Transceiver) gebraucht in der Bucht gekauft, die entsprechend gebranded waren.
    Konnte man auch schön in der cli (qaucli) nachvollziehen. Da stand dann plötzlich im DMI “QLogic SFP installed: yes” and alle Werte waren auf “normal”. Bei anderen Transceivern standen RX und TX Power immer auf “fault”.
    Die entsprechenden Transceiver von Finisar haben übrigens ein “-QL” hinter der Typenbezeichnung (z.B. FTLX8571D3BCL-QL)

    Reply
    • Hallo Tekagi,
      danke für den Hinweis.
      Eine schnelle Suche ergab doch einen recht hohen Preis für diese Transceiver. Mal schauen, vielleicht finde ich mal einen günstigen und werde es dann ausprobieren.
      Auf jeden Fall (noch) zu teuer für den Hobby Bereich.

      Reply

Leave a Comment